Stand der Dinge bei Social Trading

In den letzten Tagen waren viele wirklich interessante Kommentare im simplytrade-Blog zu lesen. Und einige haben die Situation zu simplytrade oder auch zu anderen Tradern sowie zum Trading und zum Social Trading allgemein sehr treffend zusammengefasst. Es gibt, wie bei allem, immer mehrere Sichtweisen und solche Diskussionen helfen sicher dem einen oder anderen, die Dinge auch mal aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten.

 

Jeder Trader versucht, seine Strategie (sofern eine dahinter steckt) umzusetzen und es wird sicher spannend sein zu sehen, wer in ein, zwei oder drei Jahren in der Top Trader Liste bei ayondo noch mit oben dabei ist, sowohl nach Performance als auch nach Beliebtheit sortiert. Unter den beliebtesten zehn Top Tradern gibt es bis jetzt nur zwei, die auf eine mehrjährige Historie zurückblicken können, Patternicus und KingKing. Viele der vermeintlichen Überflieger sind längst wieder von der Bildfläche verschwunden.

 

Auch die Top Trader bei ayondo müssen immer wieder längere Durstrecken überstehen. Der Unterschied ist nur, dass diese Trader in der Regel solche schlechten Zeiten tatsächlich überstehen, weil hier zunächst der Kapitalerhalt im Vordergrund steht. Aber keiner kann prognostizieren, was mit diesen Tradern in ein paar Jahren sein wird, weder mit den genannten, noch mit simplytrade, noch mit anderen, die gerade in den Top 10 sind. Doch der Follower kann selbst entscheiden, ob er sein Geld lieber einem Trader anvertraut, der über mehrere Jahre auch nach schwierigen Zeiten noch dabei ist oder einem, der gerade eben in seinen ersten Monaten eine tolle Performance aufgebaut hat, aber noch nicht gezeigt hat, wie er reagiert, wenn es mal schlecht läuft. Und so eine Phase kommt bei jedem Trader genauso wie bei jedem Fonds.

 

Wer sich die Charts der großen Fonds anschaut, sieht auch hier oft monate- oder jahrelange Durststrecken. Im Vergleich zu den großen Fonds, die in vielen Jahrzehnten ihre Höhen und Tiefen durchlebt haben, ist ayondo noch relativ am Anfang. Deshalb ist so ein Vergleich noch nicht aussagekräftig genug. Sicher können die Trader bei ayondo nicht mit den milliardenschweren Fonds gleich gestellt werden, doch auch bei ayondo sind viele professionelle Trader und auch Vermögensverwalter am Start, aber auch einige semiprofessionelle Trader gehen sehr solide zu Werke und wissen durchaus, was sie tun. Auf der anderen Seite gibt es natürlich auch die Zocker, die versuchen, mit einer kurzfristig hohen Performance viele Follower anzulocken, was den Tradern dann auch eine entsprechend interessante Kommission einbringt, und zwar so lange, bis dann oft nach ein paar Monaten der Crash kommt. Das muss nicht bei allen sein, aber Fakt ist, dass es von dieser Klientel bisher noch keiner in das höchste Karrierelevel geschafft hat.

 

Viele Follower schauen hauptsächlich auf die Performance und verfolgen dabei das Motto: je mehr, je schneller, je besser. Damit können die Top Trader, die mit dem Geld der Follower verantwortungsvoll umgehen und deren Absicht es ist, auch in vielen Jahren noch bei ayondo ihre Strategie zu veröffentlichen, nicht dienen. Mit den Musterdepots hier auf dieser Seite ist beabsichtigt, genau diese Trader herauszufiltern. Dabei wird nicht so sehr auf die kurzfristige Entwicklung geschaut. Aber selbstverständlich wird auf jeden Fall mittelfristig doch etwas mehr als nur der Kapitalerhalt angestrebt. Hierzu muss aber an dieser Stelle wieder einmal erwähnt werden, dass auch diese Depots keine Empfehlung für oder gegen einen Trader darstellen. Es ist letztendlich nur die subjektive Einschätzung des Betreibers dieser Internetseite. Letztendlich muss beim Social Trading jeder Follower verstehen, dass es sich immer um eine spekulative Form der Geldanlage handelt, bei der nur der Teil des Geldes eingesetzt werden darf, der im schlimmsten Fall auch komplett verloren gehen darf, ohne dass die Existenz dadurch gefährdet wird.