Modifikation und ein Hinweis in eigener Sache

Zum ersten Mal gibt es nun, wie bereits angekündigt, eine Modifikation des Systems. Der aktuelle Drawdown hat gezeigt, dass das immer wieder zitierte 'noch nie dagewesene' Szenario in der Realität - positiv oder negativ - tatsächlich schneller eintreten kann als gedacht. Im jetzigen Fall ist es ein Drawdown, der über die bisherige Historie hinaus geht. Dass die immer wieder aus zeitlichen Gründen aufgeschobene Simulation eines Worst Case noch nicht durchgeführt wurde, war ein Fehler (siehe hierzu auch den Hinweis 'in eigener Sache' weiter unten) und hat nun zu einem sehr ausgeprägten Drawdown geführt. Als Notfallmaßnahme wurde eine Reduzierung der Ordergröße durchgeführt, was selbstverständlich keine Lösung des Problems darstellt.

 

Schon seit der Entwicklung von simplytrade ist erkennbar, dass das System in Seitwärtsphasen Probleme hat, insbesondere in solchen mit hoher intraday-Volatilität und mit großen vorbörslichen Gaps.

 

Um die Verlustpunkte und vielleicht auch die Anzahl der Verlusttrades zu begrenzen, wurden die Probleme jetzt aus Sicht des Marktes untersucht. Fazit dieser Analysen ist, dass es sehr schwierig ist, aus markttechnischer Sicht Lösungsansätze zu generieren. Die Identifizierung solcher Marktphasen ist relativ schwierig und die Ermittlung solcher Daten wäre mit der Einfachheit der simplytrade-Strategie eher nicht in Einklang zu bringen.

 

Parallel dazu wurden umfangreiche systemseitige Tests gefahren, um einen Ansatz für eine Risikobegrenzung innerhalb des Systems zu finden. Maßgabe hierbei war, dass weitere Regularien auf dem vorhandenen Datenmaterial aufbauen und ganz im Sinne der Strategie ebenfalls sehr einfach anwendbar sein müssen. Dabei hat sich sehr schnell herauskristallisiert, dass eine weitere Risikobegrenzung über die Reduzierung des Kapitalfaktors im Drawdown am sinnvollsten zu realisieren ist.

 

Die Verluste müssen also ab einer bestimmten Größenordnung des Drawdowns eingedämmt werden, das Aufwärtspotential darf dabei aber nicht zu sehr beschnitten werden. Dies wird ab sofort mit einer deutlichen Verringerung des Kapitalfaktors in ausgeprägten Drawdownphasen umgesetzt.

 

Die Regularien dieser Modifikation sind hier zu finden.

 

Diese neuen Regeln werden ab sofort, also ab 30. Mai 2016 umgesetzt.

Die letzte Reduzierung der Ordergröße um 33% wird gleichzeitig wieder zurück genommen.

 

Diese Maßnahme ist eine weitere Absicherung der Strategie. So eine 'Zusatzversicherung' ist natürlich nicht kostenlos. Die 'Versicherungsprämie' ist eine Reduzierung der historischen Gesamtperformance, also seit 1998, um etwa 15%. Dies ist aber angesichts des in 18 Jahren angesammelten gesamten Gewinns zu verkraften. Eine weitere Einschränkung ist zwangsläufig, dass, wenn der Kapitalfaktor reduziert wird, die auf die Verlusttrades folgenden Gewinne zunächst auch kleiner ausfallen. Somit dauert es auch länger, bis wieder ein neues Allzeithoch erreicht wird. Dafür wird aber die quantitative Ausprägung der großen Drawdownphasen deutlich geglättet.

 

Wichtig zu erwähnen ist, dass die genannten zusätzlichen Regeln keine Optimierung oder gar ein sogenanntes curve fitting darstellen, sondern dass es sich um eine Begrenzung der Verluste in Extremphasen handelt. 

 

An dieser Stelle ein großes Dankeschön, vor allem an Holger und Thomas, aber auch an alle anderen, für die Durchführung umfangreicher Backtests, die Übermittlung der Resultate, die wertvollen Anregungen und die insgesamt konstruktive Unterstützung.

 

 

Und jetzt noch ein wichtiger Hinweis in eigener Sache:

Nachdem ich sehr viel Zeit für die 'Öffentlichkeitsarbeit' hier auf dieser Homepage und per E-Mail aufgebracht habe und dadurch das eigentliche Trading und weitere Projekte vernachlässigt habe, kann ich zukünftig nicht mehr alle Anfragen und Kommentare beantworten. Dieses und andere von mir verwendete Systeme sollten weiterentwickelt und verbessert werden.  Dies kam in den letzten Monaten viel zu kurz. Darauf werde ich mich in Zukunft wieder mehr konzentrieren.

 

Auf dieser Seite sollen auch weiterhin Blogeinträge zum aktuellen Geschehen, zur Strategie und zu anderen Themen geschrieben werden, aber nicht zu jedem Blogeintrag kann ich mich an den dann folgenden Diskussionen beteiligen. Anregungen sind natürlich immer gerne willkommen. Diese kann ich aber nicht immer kommentieren. Ich behalte mir auch vor, unsachliche Kommentare zukünftig einfach zu löschen. Was ich auf jeden Fall auch nicht mehr leisten kann ist, das System ergänzend, umfassend und individuell zu erklären oder gar zugesandte excel-Dateien abzugleichen.

 

Das im Buch veröffentliche System sollte zum einen die Vorgehensweise im ayondo-Profil beschreiben, war aber nicht dazu gedacht, dass jede Transaktion gerechtfertigt werden muss und jede veröffentlichte Zahl zerpflückt wird. Deshalb werde ich mich in Zukunft auch mit der Veröffentlichung weiterer Zahlen zurückhalten. Maßgebend ist letztendlich das, was im simplytrader-Profil bei ayondo zu sehen ist. 

 

Zum anderen sollte die Veröffentlichung der Strategie im Buch primär als Anregung für interessierte Trader für die Entwicklung eigener Ansätze verstanden werden. Ein Gedankenaustausch hierzu ist sicher auch für mich immer wieder spannend, aber aus zeitlichen Gründen kann ich diesen nicht vertiefen. Die Mitteilungen wurden einfach zu zahlreich. Hierfür bitte ich ausdrücklich um Verständnis. Wer Ideen für eine Verbesserung hat, kann diese gerne für sich umsetzen. Meldungen über positive oder negative Ergebnisse nehme ich gerne zur Kenntnis.

 

Selbstverständlich werden auch in Zukunft außergewöhnliche Situationen wie der aktuelle Drawdown hier kommentiert und es werden bei Bedarf auch weitere Modifikationen erfolgen. Diese werden wenn möglich rechtzeitig vorher hier bekannt gegeben. Kleinere Modifikationen oder einzelne abweichende Trades könnten zukünftig aber auch ohne vorherige Ankündigung durchgeführt werden. Experimente wird es aber im simplytrader-Profil bei ayondo auch zukünftig nicht geben. Es wird weiterhin die simplytrade-Strategie wie im Buch beschrieben und ergänzt um bekannte Modifikationen so genau wie möglich umgesetzt.

 

In diesem Sinne bedanke ich bei allen für das Interesse und bei den Followern für das Vertrauen.

Ingbert Maier