skalierbare Ordergröße

Vielen Dank für die zahlreichen konstruktiven Kommentare. Grundsätzlich gibt es aktuell zwei Probleme: zum einen, dass die Drawdowngrenze bei ayondo nicht erreicht werden soll, zum anderen, dass die aktuelle Börsenphase eine Schwachstelle von simplytrade offenbart, die behoben werden muss. Hierzu wurden gestern etliche Backtests durchgeführt. Da es jedoch schwierig ist, mit verschiedensten Indikatoren solche Seitwärtsphasen zu identifizieren, kommt als Alternative die Möglichkeit ihn Frage, über den Kapitalfaktor solche Drawdwons zu glätten. Egal wie, es läuft immer darauf hinaus, dass die Ordergröße in einer solchen Situation reduziert werden muss, was letztendlich bedeutet, dass dann auch die immer danach folgenden Gewinne erst einmal ebenfalls mit geringerem Kapitalfaktor mitgenommen werden. Auf Sicht der gesamten Historie hat sich dabei eine Reduzierung der Performance um mindestens 10-15% ergeben. Diese vorläufigen Backtests müssen aber in den nächsten Tagen noch weiter analysiert werden, so dass es sich erst mal nur um eine vorläufige Information handelt. Es wird aber voraussichtlich darauf hinaus laufen, dass dieser Parameter geändert werden kann oder muss, womit dann aber auch die Systematik des Ansatzes erhalten bleibt. Weitere Informationen folgen.

 

Den Hinweis von Fritz, dass die gestern umgesetzte Reduzierung besser 33% sein sollte, nehme ich auf und passe die Ordergroße ab heute darauf an. Damit bleibt es dann, wie von Fritz beschrieben, bei der Skalierbarkeit für die Follower. Die Rückkehr zur eigentlichen Ordergröße wird sobald wie möglich erfolgen. Auch darüber wird dann an dieser Stelle rechtzeitig informiert.