Änderung bei simplyrisk

Im Depot simplyrisk werden die Trader CJTrading und JensTrading ab 3. Februar nicht mehr im Depot enthalten sein. Beide haben jeweils deutlich mehr als 10% Verlust erzielt, so dass das Depot insgesamt nun mit über 4% im Minus liegt.

 

Grundsätzlich ist der Handelsansatz bei JensTrading interessant und nachvollziehbar. Der Trader hält sich auch an seine Strategie. Das Problem ist nur, dass er jetzt bereits über 21% Drawdown eingefahren hat und damit in einen kritischen Bereich kommt. Entweder er behält nun die Ordergrößen bei, was bereits eine recht hohe Volatilität verursacht hat, und riskiert das Unterschreiten der 25%-Schwelle, oder er passt die Ordergröße nun nach unten an, was dazu führt, dass sich eine Erholung länger hinziehen kann. Negativ bewertet wird weiterhin die Tatsache, dass der Trader kein Realmoneykonto führt, so dass trotz aller Informationen im Profil und auf dessen Homepage ein Fragezeichen bleibt. 

 

CJTrading gibt zwar an, dass ein Risiko- und Moneymanagement existiert, führt dies aber nicht genauer aus. In der Transaktionshistorie ist die Anzahl der Trades zwar absolut überschaubar, allerdings gibt es immer wieder Trades, die mit einem höheren Risiko letztendlich zu überdurchschnittlich hohen Verlusten führen. Solche Trades haben in der letzten Zeit einen ausgeprägten Drawdown verursacht. Dieses Gesamtrisiko kann nicht endgültig eingeschätzt werden. Angesichts der Tatsache, dass der pro Trader gedachte maximale Verlust von 10% (individuelle Loss Protection) deutlich überschritten wurde, muss der Trader nun das Depot verlassen.

 

Beide Trader bleiben aber auf der Beobachtungsliste.