unruhiger Jahresauftakt

Der Jahresbeginn an der Börse ist für die Anleger mißglückt. Am Freitag beendete der DAX den Tag etwa 250 Punkte unter dem Schlusskurs vom 31.12.2014! Die Performance des Jahres 2015 hat sich somit innerhalb weniger Tage in Luft aufgelöst.

 

Fallende Kurse sind grundsätzlich für simplytrade gut. Allerdings ist die Handelsspanne intraday im Moment zu hoch und große Gaps ergeben oftmals eine Gegenreaktion während des Handelstages. Solche Gegenreaktionen führen leider auch immer wieder dazu, dass im Tagesverlauf angesammelte Gewinne nicht bis zum Ende gehalten werden können. Für Trader, die intraday unterwegs sind, bieten sich hier durchaus interessante Gelegenheiten. Da es für simplytrade diesbezüglich aber keine belastbaren Auswertungen gibt, wird das System weiterhin so wie im Buch beschrieben gehandelt. Und damit sind wir unter dem Strich ja bis jetzt ganz gut gefahren.

 

Die aktuelle Situation erinnert etwas an die Bewegungen im Juni 2015, als es über Nacht immer wieder finanzpolitische Überraschungen hinsichtlich der griechischen Aktivitäten gab. In dieser Zeit wurde auch der bisher maximale Drawdown im Depot von 13.5% eingefahren und in der Folge die Ordergröße im Depot in etwa halbiert. Aktuell stehen wir bei einem Drawdown von 1,1%. Es fehlt also nicht viel und das Depot notiert wieder auf einem neuen Allzeithoch. Es ist allerdings  nicht auszuschließen, dass es erst einmal weiter seitwärts oder abwärts geht. Dennoch ist die Stabilität des Depots in dieser unruhigen Börsenphase sehr zufriedenstellend.