3 x Allzeithoch in Folge

Eine sehr erfolgreiche Woche liegt hinter uns. Am Montag und Freitag gab es keinen Trade, dafür sorgte die Shortposition am Dienstag mit erhöhtem Kapitalfaktor gleich für ein neues Allzeithoch, das jeweils am Mittwoch und am Donnerstag mit Longpositionen noch mal überboten wurde.

 

Mehrere Allzeithochs innerhalb von ein paar Tagen sind zwar nicht so außergewöhnlich, aber eine Woche ohne einen Verlusttrade ist eher selten. Das Beste an der ganzen Sache ist aber, dass das System weiterhin exakt nach den Vorgaben läuft, die auch im Backtest herausgearbeitet wurden. Nach 14 Monaten Live-Betrieb auf ayondo wird damit die Richtigkeit der theoretischen Ergebnisse des Backtest eindrucksvoll bestätigt.

 

Im Follower-Livedepot wurde das positive simplytrader-Ergebnis durch eine Verlustphase von Kingking leider zum größeren Teil wieder im negativen Sinne ausgeglichen. Nach dem starken Comeback von Kingking ist das zwar etwas ärgerlich, aber durchaus ein normaler Verlauf. Da Kingking Pech hatte und die 25%-Schwelle im Drawdown gerissen hat, hat der Trader vor drei Monaten ein neues Profil mit dem Namen KingkingBorleriG gestartet. Da die Trades auf beiden Profilen identisch sind, versucht er also, mit einem neuen Profil wieder den alten Status zu erreichen. Durch den Verlust der Karrierestufe hat Kingking mit dem Verlust seines Status auch das höchste Vergütungslevel verloren. Um den Trader hierbei zu unterstützen, wird auch im Follower-Livedepot am Montag auf das neue Profil gewechselt.

 

Behaupten konnten sich MrDachs und Patternicus mit einer sehr stabilen Entwicklung. Bei beiden sollten weitere Allzeithochs nur eine Frage der Zeit sein. In dieser Woche wurde Patternicus mit seinem zweiten Profil aufgenommen. Auf beiden Konten werden teils unterschiedliche Trades gehandelt. Da Patternicus ein absolut solides Risikomanagement attestiert werden kann, spricht demnach nichts dagegen, ihn damit nun im Depot doppelt zu führen. Dass der Vollzeittrader Patternicus etwas von Risiko- und Moneymangement versteht sieht man allein daran, dass er es auf bewundernswerte Weise geschafft hat, aus einem Drawdown kurz vor dem K.O. der 25%-Schwelle durch äußerst diszipliniertes Handeln über längere Zeit wieder weg zu kommen. Allein deshalb hat der Trader wesentlich mehr Follower verdient, als er aktuell in seinen Profilen hat. Der Grund für die im Vergleich zu simplytrader und MrDachs geringere Zahl der Anhänger ist wohl, dass die meisten Follower primär nach der Performance schauen. Aber erst in einer Drawdownphase zeigt sich, was ein Trader wirklich drauf hat. Sobald Patternicus in seinen Profilen wieder neue Allzeithochs erreicht, werden sicher auch wieder mehr Follower aufspringen.