neues Allzeithoch im Depot

Die am 9. Januar begonnene Drawdownphase fand am Freitag ihr Ende. Letzte Woche war der Schweizer Franken Auslöser für die Bewegungen im Markt, diese Woche die erwartete Entscheidung der EZB, Staatsanleihen zurückzukaufen. Welche Nachrichten für die Bewegungen im Markt verantwortlich sind ist simplytrade allerdings egal. Wichtig ist nur, dass es Bewegung gibt. Selbst wenn diese einmal in die falsche Richtung ausschlägt und das System manchmal sogar kurzfristig gleichzeitig in beide Richtungen investiert ist. Am Ende ist entscheidend, was auf das Konto gebucht wird. Und damit können wir diese Woche sehr zufrieden sein.  Auch war der Drawdown mit 3% sehr moderat und die Schwankungsbreite des Depots ist mit 1,65% weiterhin ausgesprochen niedrig. Diese niedrige Volatilität finden manche vielleicht langweilig, geduldige Anleger lässt sie aber einfach nur ruhig schlafen.